Die Deutschen  Amateure  boxten  in  Frankfurt/Oder  und  in  Cottbus gegen               die  Landesauswahl  aus  Canada. Für mich war dies  eine  tolle  Möglichkeit den  Besuch  dieser  Sportveranstaltung für ein Treffen  mit  alten   Freunden   und Kollegen zu nutzen. Gewohnt liebenswert  und  aufmerksam kümmerten sich  Michael Stachewicz  ( Spitzentrainer im Olympiastützpunkt Frankfurt/ Oder )  und Lothar  Heine  ( Leiter  des  Olympiastützpunkt   in  Cottbus  u.  Präsident  des ABVLB) um meine Person. Mit einer  Eintrittskarte  als  Ehren- gast, war auch für das leibliche Wohl mehr als ausreichend gesorgt. Auf diesem Wege noch einmal herzlichen  Dank  für  die  Einladung  und  die Gastfreundschaft.  Der  Boxverband  von  Kanada  hatte  sich  wohl  etwas  übernommen,  denn   neben der Teilnahme an den bedeutungsvollen Commonwelth  Games, die in   Neu Dehli (Indien) stattfanden,  sagte  der  Verband  zum  gleichen  Zeitpunkt auch den Doppelstart für Deutschland zu. Die Kanadier reisten auch  zuver- lässig nach Frankfurt/Oder an,  doch  leider erschienen diese  mit  einer Rumpfmannschaft von nur sechs Athleten. Der DBV hatte für die beiden Starts von Frankfurt und Cottbus 24  Elite- boxer  nominiert,  war  dann  bei diesen  bestens  organisierten  Länder- kämpfen gezwungen,  auch  einige  interne  Begegnungen  aufzubieten, dabei wurden kurzfristig Boxer aus Polen eingeladen, um dem Publikum ein noch attraktives Programm zu bieten.   Die Gäste hatten mit Benoit Fleuri lediglich einen Landesmeister, mit Mian Hussein einen Vizechampion und mit Kenny Lally, Michael Gadbois und Cedric Langlois drittplazierte des  Landes dabei. Sie verloren  die beiden Vergleiche gegen Deutschland mit jeweils 3:9, waren jedoch stets bemüht, die Kämpfe möglichst offen zu gestalten. Sie scheiterten aber  an der boxerischen Dominanz der DBV-Auswahl. Unbesiegt blieb lediglich Kenny Lally, der  gegen  Bilnd  Badia in  Frankfurt mit 6:3 gewann und in Cottbus ein 5:5 Un- endschieden gegen Hamza Touba herausholte.  Bei  den  innerdeutschen  Duellen  ragte  die  Begegnung   zwischen  dem  Frankfurter   Marcel   Schneider   und dem amtierenden  Europameister  Denis  Makarov  (Velberter BC)  besonders  heraus.  Beide  Boxer  standen  sich  schon mehrfach gegenüber und erzielten dabei jeweils Siege. In Frankfurt/Oder gab es erneut ein  spannendes  Gefecht. Der Kampf gestaltete sich offen, doch  die  Kampfrichter  entschieden  sich  mit  einem  knappen   2  : 1   Resultat  für  den            heimischen   Athleten. In Frankfurt  glänzten  darüber  hinaus  David Müller,  Alexander Miller,  Gottlieb Weiss und Eric  Brechlin,  während  in Cottbus  Ronny Beblik,  Konstantin Buga  und  Erik Pfeifer besonders zu gefallen wussten. Die Ergebnisse der beiden Veranstaltungen: Frankfurt, Brandenburghalle: Zuschauer: 500 Interne Kämpfe: 56 Kg: Marcel Schneider (GER) - 2:1 PS ü. Denis Makarov (GER) 64 Kg: David Müller (GER) - 10:6 PS ü. Artjom Daschyan (BC Cottbus) 81 Kg: Gottlieb Weiss (GER) - Aufg.-S. 2.R. ü. Krzystof Kowalski (POL) 91 Kg: Stefan Köber (GER) - RSC-S. 1.R. ü. Arkadius Toborek (POL) Länderwertung: Germany - Canada 9:3 49 Kg: Bilnd Badia (GER) - 5:13 PN g. Benoit Fleury (CAN) 52 Kg: Hamza Touba (GER) - 5:5 remis g. Kenny Lally (CAN) 60 Kg: Artur Schmidt (GER) - 8:6 PS ü. Michael Gadbois (CAN) 69 Kg: Alexander Miller (GER) - RSC-S. 1.R. ü. Mian Hussain (CAN) 75 Kg: Satula Abdula (GER) - 8:4 PS ü. Cedrik Langlois (CAN) 91+Kg: Eric Brechlin (GER) - 8:6 PS ü. Simon Kean (CAN) Cottbus, Lausitzarena: Zuschauer: 400 Interne Kämpfe: 64 Kg: Artjom Daschyan (Cottb) - 7:4 PS ü. Tom Langelotz (GER) 69 Kg: Slawa Kerber (GER) - 13:2 PS ü. Dimitri Sorokin (GER) 81 Kg: Enrico Kölling (GER) - 8:0 PS ü. Krzystof Kowalski (POL) 91 Kg: Stefan Sittner (GER) - RSC-S. 1.R. ü. Arkadius Toborek (POL) Länderwertung: Germany - Canada 09:03 49 Kg: Bilnd Badia (GER) - 3:6 PN g. Kenny Lally (CAN) 52 Kg: Ronny Beblik (GER) - 21:5 PS ü. Benoit Fleury (CAN) 60 Kg: Eugen Burhard (GER) - 7:4 PS ü. Michael Gadbois (CAN) 69 Kg: Patrick Wojcicki (GER) - 5:5 remis g. Mian Hussain (CAN) 75 Kg: Konstantin Buga (GER) - 17:4 PS ü. Cedric Langlois (CAN) 91+Kg: Erik Pfeifer (GER) - 12:5 PS ü. Simon Kean (CAN   Nicht jede, die  in den Ring steigt ist ein Boxer ....und das ist auch gut so...  . Von links,Präsident des Polnischen Boxver-  bandes Josef Sakawa, Lothar Heine, Michael   Stachewicz und Chef-Coach Canada Morgan Williams  Video